Vier Medaillen im polnischen Stargard


Mit Deutschland, Dänemark, der Tschechei und dem Gastgeberland waren vier Nationen beim internationalen Ringervergleich in Stargard am Start, darunter Frankfurter Ringerinnen. 
Sie konnten sich mit vier Medaillen und zwei fünften Plätzen gut in Szene setzen. Turniersieger wurden Luzie Manzke (65 kg / vier Siege) und Francy Rädelt (70 kg / zwei Siege). Die beiden deutschen Meisterinnen gewannen ihre Duelle gegen die polnische Konkurrenz souverän und holten sich verdient ihre Ehrenpreise ab. Bis ins Finale kämpfte sich Franziska Berger (60 kg). Dort verlor sie denkbar knapp gegen die polnische Auswahlringerin Sandra Kazmierowska. Beide Runden wurden durch die Clinchfassung entschieden. Hierbei nutzte die Polin zweimal ihren Griffvorteil. Am Ende Silber für Franzi. Bronze holte in der gleichen Gewichtsklasse Eveline Neumann. Die Sportschülerin startete in den Wettkampf mit einer unnötigen Niederlage und steigerte sich mit Siegen über  zwei Polinnen und eine Tschechien bis zur Medaille. Fünfte Plätze erzielten Claudia Rangel Guerra (46 kg) und Marie Liebner (70 kg). Mit ein bisschen mehr Selbstvertrauen wäre Claudia fast der Sprung ins Finale gelungen. Marie erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb unter ihren Möglichkeiten. Und wieder einmal hat sich Reise ins polnische Nachbarland gelohnt und brachte einige Erkenntnisse für die weitere Vorbereitung auf den Großen Preis in Dormagen.