Abschneiden der Ringer BLZ FFO bei der Junioren EM


Christian John holt den EM-Titel an die Oder
Alexander Grebensikov und Eileen Friedrich scheiden nach einem Duell aus

Zagreb – Es war ein Herzschlagfinale, nichts für schwache Nerven, denn Christian John (120 kg/Eisenhüttenstädter RC) lag in seinem Finalduell

um die EM-Titel der Junioren, am Sonntagabend bereits hoffnungslos zurück, als er die Begegnung noch zu seinen Gunsten drehte.


Es hätte der Stoff eines Rocky-Balboa-Boxfilms sein können, als die meisten Zuschauer im ‚Dom Sportova‘ zu Zagreb schon abwinkten und den Kampf für Christian John verloren gaben. 0:6 nach der ersten Runde für den Georgier Levan Arabuli, der auch zum Beginn der zweiten Runde schnell 3:0 führte. Doch Christian John kämpfte, drückte, ackerte und die Beine des Georgiers wurden zunehmend schwerer. Christian John witterte seine Chance und gewann den zweiten Durchgang mit einem sehenswerten Wurf. Die Halle stand Kopf, auf so ein Duell hatten die begeisterungsfähigen Kroaten eine Woche gewartet – und dann die letzte Runde im letzten Kampf des Europameisterschaftsturnieres, Christian John legte sofort den Vorwärtsgang ein und punktete, Arabuli war kaum noch in der Lage sich zur Wehr zu setzen, nach einer Kopfklammer Johns blieb er auf beiden Schultern liegen. Der Jubel in der Halle war überwältigend, denn nicht nur das stimmgewaltige, deutsche Lager feierte den Sieg, sondern alle Zuschauer, außer die Georgier natürlich, die den sicher geglaubten EM-Titel doch noch an den DRB-Schwergewichtler abgeben mussten.

„Er hat viele Fehler gemacht, aber am Ende zählt der Titel“, resümierte Juniorentrainer Maik Bullmann, dem die Ehre zuteil wurde, als Olympiasieger von 1992 die Siegerehrung im Schwergewicht selbst vorzunehmen und auch der aus Frankfurt mitgereiste Juniorentrainer Sebastian Möser schloss ‚Bärchen‘, wie der Hüne aus Eisenhüttenstadt genannt wird, in die Arme.

Schon im Halbfinale bot sich den Zuschauern, die vor allem bei den Griechisch-Römisch-Begegnungen an den letzten beiden Tagen die Tribünen füllten, ein ähnliches Duell, als Christian John den Türken Ali Nail Arslan ebenfalls nach großem Rückstand in Runde drei bezwang. Ähnlich ging es da Levan Arabuli, der im Halbfinale den Bulgaren Miloslav Methodiev in letzter Sekunde-, ebenfalls hoch im Rückstand liegend, schulterte. So kam es zu diesem Duell zwischen John und dem Georgier, das durch die Kondition des Ringers aus dem Leistungszentrum Frankfurt (O.) entschieden wurde.

Dagegen lief es bei den anderen zwei-, oder vielmehr drei nominierten Athleten aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) nicht so gut. Niklas Ohff (50 kg/GR/SV Berlin-Buch) bekam eine Blinddarmentzündung und musste kurz vor seiner Abreise von Juniorentrainer Sebastian Möser ins Krankenhaus gebracht werden. Alexander Grebensikov (60 kg/SAV Torgelow) schied nach seiner 0:2-Rundenniederlage (0:1, 2:2) gegen Jarry Pitkanen (Finnland) aus, auch der Endspurt nützte nichts mehr, der Finne gewann auf Grund der höheren Wertung auch den zweiten Durchgang.

Eileen Friedrich (55 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) unterlag der Französin Emilie Dufour am Ende der dritten Runde, als die Frankfurterin noch einmal alles auf eine Karte setzte und einen Wurf wagte, den die Französin abfing.