Boddenpokal in Greifswald

Erfolgreicher Auftakt ins neue Wettkampfjahr für Frankfurter Ringernachwuchs

Nachdem die Nachwuchsringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt schon in der Jugendliga mit zwei Siegen in die neue Meisterschaftsrunde eingestiegen sind, haben die Youngster aus dem Ringer-Leistungszentrum von der Oder nun auch bei Einzelwettkämpfen einen glänzenden Start hingelegt.


120 Teilnehmer aus 15 Vereinen, darunter auch aus der Ukraine, Weißrussland, Litauen und Schweden verpassten dem Boddenpokal in Greifswals, ein entsprechend hohes Niveau. Auch die Ringer aus dem Leistungszentrum von der Oder kämpften ordentlich mit und sammelten eine ganze Reihe vorderer Platzierungen ein.

Im Blickpunkt standen dabei auch die jüngeren Jahrgänge der C- und D-Jugend, hier gewannen die Nachwuchsringer des RSV Hansa 90 eine Goldmedaille, dreimal Silber und einmal Bronze. Gorden Matisch (31 kg) drückte alle drei Gegner auf die Schulter und stand am Ende auf dem Siegertreppchen ganz oben. Noah Englich (28 kg) hatte sich ebenfalls mit drei souveränen Siegen bis ins Finale gekämpft, wo er gegen Danil Kailevich (Weißrussland) unglücklich unterlag und Silber gewann. Auch Jonas Handkammer (34 kg) und Henrik Schmidt (50 kg) wurden nach souveränen Vorrundenkämpfen im Finale gebremst und ebenfalls mit Bronze ausgezeichnet.

Maximilian Voigt (38 kg) fügte der Frankfurter Medaillenbilanz nach zwei Siegen und einer Niederlage eine Bronzemedaille hinzu, während Ron Eric Luckow (42 kg) mit Rang vier knapp am Siegerpodium vorbei schlitterte. Maxim Angelo Nemitz (46 kg) rundete die Ausbeute des RSV Hansa 90 mit einem 6. Rang unter den 9 Teilnehmern seiner Gewichtsklasse ab.

Hervorragend in Szene setzten sich in Greifswald auch die Schüler der Sportschule Frankfurt(O.), die am Ringer-Leistungszentrum lernen und trainieren, jedoch für ihre Heimatvereine starten. Die Brüder Andrej und Alexander Ginc (SAV Torgelow/Leistungszentrum Frankfurt/O.) gewannen im Limit bis 50 kg und 54 kg jeweils die Goldmedaille, siegten in allen Kämpfen souverän. Andrej Ginc brachte es in vier Begegnungen auf sage und schreibe 51:0 Wertungspunkte und gab damit keinen einzigen Zähler ab, Alexander Ginc kam in der Gesamtwertung seiner vier Begegnungen auf 56:3 Wertungspunkte. Mit Gordon- und Erik Rehbein kämpft ein weiteres Brüderpaar vom SAV Torgelow unter den Fittichen von Lehrertrainer Trainer Harald Stern. Beide gingen im Limit bis 54 kg über die Waage, wo Alexander Ginc wie beschrieben, souveräne Kreise zog. Den ‚Bruderkampf‘ um Silber gewann am Ende Gordon Rehbein nach spannenden 2:1 Runden mit 1:0, 0:1 und 1:0.

„Für unsere Ringer war dieses Turnier eine guter Einstieg in die neue Saison und diente vor allem als Vorbereitung auf den Brandenburg-Cup, der vom 28.-30.9.2012 in der heimischen Brandenburg-Halle ausgetragen wird“, hob Lehrertrainer Harald Stern vor allem die Leistungen von Noah Englich, aber auch von Andrej und Alexander Ginc aus der insgesamt sehr guten Bilanz hervor.

Am kommenden Wochenende reist ein weiterer Teil der Nachwuchsathleten aus der Frankfurter Talentschmiede zum Internationalen Turnier nach Brojce (Polen), bevor dann der Blick endgültig auf den Brandenburg-Cup gerichtet wird.