Erste Niederlage für KG-Youngster


Luckenwalde – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt mussten nach drei Auftaktsiegen, am vergangenen Samstag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Im Heimkampf, der erneut nach Luckenwalde verlegt wurde, verloren die Oderstädter, die sich seit zwei Jahren mit einer stattlichen

Anzahl von Freistilspezialisten aus dem Stützpunkt Luckenwalde verstärkten, gegen die Reserve des SV Luftfahrt Berlin mit 13:25.

Während Berlin alle Spitzenringer, darunter gar ausländische Verstärkungen und erstligaerfahrene Athleten an Bord hatten, musste KG-Trainer Sebastian Möser auf den angeschlagenen Papiergewichtler Alexander Röll verzichten. Niklas Ohff wechselte kurzfristig vom griechisch-römischen Stil in den freien Ringkampf und verkaufte sich dort gegen den Berliner Johnny Roßbach außerordentlich gut. Der spannende Kampf ging über die volle Kampfzeit von 5 Runden und endete mit einem knappen 3:2-Rundenerfolg des Berliners. Dagegen muss Schwergewichtler Marcel Böhme (120 kg/GR) in der Hinrunde im ungewohnten griechisch-römischen Stil kämpfen, nachdem Junioren-Europameister Christian John ins Erstligateam des 1. Luckenwalder SC wechselte. Erst beim Stilartenwechsel zur Halbzeit der Saison ist Böhme dann wieder ‚in seinem Element‘. Dem bundesligaerfahrenen Lukasz Dublinowski trotzte Marcel Böhme in allen drei Runden nur ein 0:1 ab. Da Dublinowski keine technische Wertung erzielte, landete nur ein mageres Pünktchen auf dem Mannschaftskonto der Hauptstädter.


Tim Bitterling (60 kg/GR) brannte anschließend ein wahres Technik-Feuerwerk gegen den Berliner Johannes Erath ab und gewann nach drei Runden durch technische Überlegenheit. Ilia Litvinov stand im Halbschwergewicht (96 kg/FR) gegen den starken Polen Pawel Swenk auf verlorenem Posten und unterlag in 0:3 Runden.

Steven Müller (66 kg/FR) musste gegen Kevin Thalau über volle 5 Runden gehen, bevor der 3:2-Sieg des KG-Ringers, der ebenfalls in Luckenwalde unter den Fittichen von Trainer Heiko Röll trainiert, fest stand. Nach 5- von 10 Begegnungen prangte ein 9:9 von der Anzeigetafel der Fläminghalle.

Doch dann brach es über die Schützlinge von KG-Trainer Sebastian Möser und Mannschaftsleiter Michael Brokowski herein, Richard Mahn (84 kg/GR) unterlag seinem Trainingsgefährten Tom Linke, der ebenfalls aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) kommt und auch Tony Ploke hatte gegen Lukas Bast das Nachsehen nach 2:3 Runden, wobei auch diese beiden Athleten gemeinsam auf den Frankfurter Ringermatten trainieren. „Am knappen Ergebnis sieht man schon, das sich diese Kontrahenten genau kennen und gerade im griechisch-römischen Stil ist es dann sehr schwer, seinen Gegner auch einmal zu überraschen“, war Sebastian Möser über die beiden Niederlagen nicht wirklich traurig, wobei sich die beiden KG-Ringer trotz ihrer knappen Niederlagen gut verkauft hatten.

Als sich dann Andreas Göldner (84 kg/FR) in der ersten Runde seines Kampfes gegen Paul Schiwek auch noch am Ellenbogen verletzte und nicht mehr weiterkämpfen konnte, war die Niederlage der KG-Ringer endgültig besiegelt.

Auch in den letzten beiden Weltergewichtsbegegnungen war für die Kampfgemeinschaft nichts mehr zu holen, Thomas Passow (74 kg/FR) verlor sein Duell gegen Norman Brennert in 0:3 Runden, während es Felix Wolf gegen Simon Papsdorf (Berlin /Leistungszentrun Frankfurt/O.) beim 2:3 zumindest noch einmal richtig spannend machte.

"Wir hätten heute nur in Bestbesetzung siegen können, hatten dabei in einigen Duellen auch noch Pech, so dass es eine klar anmutende Niederlage wurde", sieht KG-Trainer Sebastian Möser die Moral seiner jungen Mannschaft trotz der Niederlage ungebrochen.

Der SV Luftfahrt Berlin II entführte mit dem 25:13 die Siegpunkte in die Hauptstadt, die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt rutscht mit der ersten Saisonniederlage auf den 4. Tabellenplatz ab.