KG-Ringer unterliegen im Spitzenkampf RV Lübtheen

Stark gekämpft und knapp verloren

KG-Ringer unterliegen im Spitzenkampf RV Lübtheen

Lübtheen – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben den Spitzenkampf beim Staffelfavoriten RV Lübtheen mit 17:20 nur knapp verloren.

Dabei musste KG-Trainer Sebastian Möser auf den Deutschen Jugend-Meister Thomas Passow (74 kg/FR) und Richard Mahn (84 kg/GR) verzichten, die beide verletzungsbedingt fehlten.

Wieder fit meldete sich dagegen Alexander Röll, der im leichtesten Limit bis 55 kg/FR auch gleich einen 3:1-Rundensieg über Routinier Torsten Schmal feierte. Im Schwergewicht musste Freistilspezialist Marcel Böhme im ungewohnten griechisch-römischen Stil eine 0:3-Rundenniederlage gegen den bundesligaerfahrenen Andreas Aurich hinnehmen, der über die Stationen Luckenwalde, Markneukirchen, Frankfurt(O.) und Leipzig nach Lübtheen kam. Lübtheen ging mit diesem Sieg mit 4:3 in Führung.

Ein wahres Technik-Feuerwerk brannte Alexander Grebensikov (60 kg/GR) ab, der gegen Alex Fuhr in drei Runden 18:0 Zähler einsammelte und somit durch technische Überlegenheit gewann, ein Sieg der vier Punkte auf die Habenseite des KG-Konto‘s zur 7:4-Führung brachte.

Auch Ilja Litvinov (96 kg/FR) setzte seine Erfolgsserie fort, den bärenstarken Max Kriwoschein punktete der Freistilspezialist aus dem Leistungszentrum Luckenwalde in 3:0 Runden (6:0, 5:0, 4:0) aus und gewann wie Grebensikow durch technische Überlegenheit.

Im letzten Duell vor der Pause wurde Steven Müller (66 kg/FR) von Benjamin Sadkowiak gekontert und auf beide Schultern gedrückt. „Allein wenn dieser Kampf nicht mit 4 Punkten an den RV Lübtheen geht, steigen unsere Chancen, hier zu gewinnen stark an“, weiß Trainer Sebastian Möser, dass sich Steven Müller über seinen Patzer wohl selbst am Meisten ärgert. Zur Pause führte die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt mit 11:7.

Mit Anpfiff des zweiten Teils des Kampfabends riss die Erfolgssträhne der KG-Ringer endgültig, Stefan Hanke (84 kg/GR) wurde von Stefan Lippke, der mehrere Jahre im Zweitligateam des RSV Rotation Greiz kämpfte, noch in Runde eins auf beide Schultern gedrückt.

Eine starke Leistung bot danach Toni Ploke (66 kg/GR) der es schaffte den Erstligaerfahrenen Dennis Langner in 3:0 Runden zu bezwingen, der auch schon für die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt die Ringerstiefel schnürte. Riccardo Mülders (84 kg/FR) mühte sich nach Kräften, konnte jedoch eine 0:3-Rundenniederlage gegen Alex Del nicht verhindern. Felix Wolf musste nicht nur ins höhere Weltergewicht (74 kg) aufrücken, sondern dort auch noch in der Freistilversion dieser Kategorie antreten, um Thomas Passow zu vertreten. Doch gegen den Freistilspezialisten Sebastian Nowak, der vor einigen Jahren ebenfalls auch schon Erstligakämpfe für die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt bestritt, hatte Wolf keine Chance, Nowak siegte durch technische Überlegenheit und sicherte dem RV Lübtheen damit zugleich den Gesamtsieg. Marcus Thätner (74 kg/GR) gelang im letzten Duell des Abends gegen den Bulgaren Atanas Kolev mit einem 3:1-Erfolg nur noch Ergebniskosmetik zum 20:17-Endstand.

„Beide Mannschaften gewannen jeweils 5 Begegnungen, Lübtheen sammelte dabei die höherwertigen Erfolge ein und gewann damit den Kampf“, ist sich KG-Mannschaftsbetreuer Michael Brokowski sicher, das sein Team mit den beiden angeschlagenen Ringern Thomas Passow und Richard Mahn den Sieg in diesem Duell an die Oder geholt hätte.

Am 6. Oktober muss die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt beim RC Germania Potsdam antreten.