Oderstädter stürzen Thalheim von der Tabellenspitze


KG-Ringer bereiten Trainer Möser vorfristiges Geburtstagsgeschenk zum 30.

Frankfurt(O.) - Die Regionalligaringer bezwangen am Fraitagabend in der Brandenburg-Hall Frankfurt(O.) den bisherigen Tabellenführer RV Thalheim souverän mit 29:14 und sorgten damit für die große Überraschung des 5. Kampftages.

Doch zunächst punkteten die Gäste aus dem Erzgebirge, Im leichtesten Limit bis 55 kg/Freistil standen sich zwei Griechisch-Römisch-Spezialisten gegenüber, der Deutsche Juniorenmeister Niklas Ohff kämpfte gegen den Deutschen Kadettenmeister Peter Haase. Der Erzgebirger kam besser mit der ungewohnten Stilart zurecht und gewann mit 3:1 gegen den von Berlin nach Frankfurt gewechselten Ohff, der am Leistungszentrum der Odermetropole lernt und trainiert.

Verkehrte Welt auch im Schwergewicht, denn Marcel Böhme (120 kg/GR) muss nach dem Wechsel von Christian John zum Erstbundesligisten Luckenwalde, in der Vorrunde auch im  ungewohnten Griechisch-Römischen Stil antreten. Gegen Christian Engels, der das Ringer-A-B-C in Frankfurt(O.) erlernte, unterlag der Freistilspezialist aus Luckenwalde in 1:3 Runden. Damit führte der RV Thalheim nach den beiden Auftaktduellen mit 6:2.

Doch dann brach es über die Erzgebirger herein, Alexander Grebensikov (60 kg/GR) sorgte für den Auftakt des Frankfurter Punktereigens. Der Deutsche Juniorenmeister schoss den jungen Felix Kriegelstein mit 7:0, 9:0 und 6:0 in drei Runden geradezu von der Matte.

Das man Ringkampfsport sehr lange betreiben kann, beweist Rüdiger Möhring vom RV Thalheim, der mit 55 Jahren zu den ältesten Ringern zählt, die noch im Ligenbetrieb stehen. Routine gegen jugendlichen Ehrgeiz; Ilja Litvinov (96 kg/FR) ließ sich von der langen Erfolgsliste Möhrings, für deren Verlesung die Rundenpause kaum ausreichte, nicht beeindrucken und bezwang den kämpferisch starken Thalheimer, der vor zwei Jahren noch Erstligakämpfe bestritt, in 3:0 Runden (1:1, 6:0, 7:0). Kurz vor der Halbzeitpause gewann Steven Müller (66 kg/FR) gegen Sven Bachmann in 3:1 Runden und baute den Vorsprung der KG nach 5- von 10 Kämpfen auf 13:7 aus.

Auch nach der Pause blieb der RV Thalheim, der sein Team im Januar aus der 1. Bundesliga zurückgezogen hatte, chancenlos. Richard Mahn (84 kg/GR) riss das Duell gegen Dominic Förster nach 0:1 Rückstand noch mit 3:1 aus dem Feuer. Auch in diesem Duell siegte jugendlicher Elan gegen Routine.

Felix Wolf startete diesmal in seinem eigentlichen Limit bis 66 kg, nachdem er zuletzt im höheren Weltergewicht eingesetzt wurde. Wolf bezwang dort Alois Stürmer durch technische Überlegenheit, wobei er die dritte Runde an den Thalheimer abgab und damit 4:1 Punkte auf das KG-Konto holte. Über die volle Kampfzeit von 5 Runden ging es zwischen Ricardo Mülders (84 kg/FR) und Dennis Mehlhorn. KG-Ringer Mülders entschied den 5.- und entscheidenden Durchgang mit 1:0 für sich und gewann mit 3:2 Runden den Mittelgewichtskampf. Der KG-Sieg damit bereits in trockenen Tüchern.

Ebenfalls über 5 Runden ging es im vorletzten Duell zwischen Thomas Passow (74 kg/FR) und Sven Zimmermann. Diesmal gewann die Routine aus Thalheim mit 3:2 Runden.

Den Schlusspunkt des Kampfabends setzte Marcus Thätner (74 kg/GR), der dem jungen Chris Schneider keine Chance ließ und den jungen Thalheimer mit 7:0, 7:0 und 8:0 in drei Runden von der Matte fegte.

Die Kampfgemeinschaft aus Frankfurt(O.), Eisenhüttenstadt und aus dem Freistilzentrum Luckenwalde kämpfte sich mit dem Erfolg gegen den RV Thalheim zurück an die Tabellenspitze, wobei die Mannschaft ihrem Trainer Sebastian Möser am Vorabend seines 30. Geburtstages ein vorfristiges Geschenk bereitete.

„Die Unsicherheit aus den ersten Kämpfen weicht langsam, die Mannschaft zeigte heute, das unser Ziel, um die Medaillen zu kämpfen, nicht zu hoch gesteckt war“, so Trainer Sebastian Möser nach dem klaren 29:14-Sieg über den RV Thalheim, einem Gegner, der noch im Vorjahr in der 1. Bundesliga kämpfte und dort den Einzug in die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft geschafft hatte.

Regionalliga Mitteldeutschland

6. Kampftag: Freitag, 21.09.2012

KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt - RV Thalheim 29:14

Samstag, 22. 09.2012

WKG Leipzig/AC Taucha II - RV Lübtheen 4:32

AC Germania Artern - RSK Gelenau 19:19

Ergebnisprotokoll:

KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt - RV Thalheim 29:14

55 kg/FR: Ohff - Haase 1:3, 60 kg/GR: Grebensikov - Kriegelstein 4:0, 66
kg/FR: Müller - Bachmann 3:1, 66 kg/GR: Wolf - Stürmer 4:1, 74 kg/FR:
Passow - Zimmermann 2:3, 74 kg/GR: Thätner - Schneider 4:0, 84 kg/FR:
Mülders - D. Mehlhorn 3:2, 84 kg/GR: Mahn - Förster 3:1, 96 kg/FR:
Litvinov - Möhring 4:0, 120 kg/GR: Böhme - Engels 1:3. Zuschauer: 100.

Tabelle nach 6. Kampftag:

1. RV Lübtheen 119:65 8:2

2. KG Frankfurt/O.)/Eisenhüttenstadt 106:88 8:2

3. SV Luftfahrt Berlin II 91:60 6:2

4. RV Thalheim 106:84 6:4

5. AC Germania Artern 91:95 5:5

6. RC Germania Potsdam 73:75 2:6

7. RSK Gelenau 55:93 1:7

8. WKG Leipzig/AC Taucha II 33:114 0:8