Ringernachwuchs aus Frankfur erweist sich als vielseitig

Cottbus – In den Anfängen des Ringkampfsportes in Deutschland kämpften die Ringer nicht nur um den Sieg über den Kontrahenten, sondern bestritten auch weitere Wettkämpfe im Rahmen der Schwerathletik. So gehörte damals neben Ringkampf auch der Rasenkraftsport (Gewichtheben, Steinweitwurf, Tauziehen) in verschiedenen Varianten zum Gesamtprogramm der Schwerathleten.

Daran erinnert man sich heute und so wurde bei den Landesmeisterschaften der C- und D-Jugendlichen am vergangenen Wochenende nicht nur gerungen, sondern auch in einem Vielseitigkeitstest absolviert.

Die jungen Ringer des RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) absolvierten den Vielseitigkeitstest mit Bravour und erkämpften sich dann auch gleich beim Ringkampf mit fünf Goldmedaillen, einer Silber-, sowie drei Bronzemedaillen den 1. Platz in der Vereinswertung, vor Luckenwalde und Gastgeber Cottbus.

Bei den C-Jugendlichen stellte der RSV Hansa 90 Frankfurt(O.) mit Paul Bohn (31 kg), Ron Eric Luckow (46 kg) und Edgar Shklyar (63 kg) gleich drei Turniersieger. Dabei hob Nachwuchstrainer Jan Kramarczyk vor allem Ron Eric Luckow hervor, der mit schönen Techniken glänzte. Gleich vier Mal musste Jonas Handkammer (34 kg) auf die Matte. Drei Mal feierte der kleine Frankfurter schnelle Schultersiege, erst im Finale unterlag Handkammer knapp nach Punkten gegen Michel Penkert vom RSV Neuseddin und erreichte damit in der Endwertung dieser stark besetzten Gewichtsklasse den 2. Platz. In der gleichen Kategorie kämpfte Gordon Matisch der zwei Kämpfe gewann, jedoch gegen die beiden Finalisten unterlag und Dritter wurde. Auch Maxim Nemitz (46 kg) stand am Ende auf dem Bronzeplatz.

Eine gute Medaillenbilanz gab es für Frankfurt(O.) auch bei den D-Jugendlichen. In dieser Altersklasse dürfen auch Mädchen mitkämpfen, die den Jungs durchaus den Schneid abkauften. Allen voran Merlissa Kästner (38 kg), die nach drei Siegen auf dem obersten Treppchen stand. Im gleichen Limit kämpfte auch Lisa Beckmann, die in der Endabrechnung Dritte wurde.

Noah Englich (29 kg) tat es Merlissa Kästner gleich und landete drei Schultersiege, allesamt noch in Runde eins und wurde somit überlegener Landesmeister 2013. Nick Schubert (46 kg) schrammte mit Rang vier am Siegerpodium vorbei und selbst Justin Klein (31 kg) holte mit Rang 6 in seiner Gewichtsklasse noch wichtige Mannschaftszähler auf des Konto des RSV Hansa 90 Frankfurt(O.).

„Nachdem die Deutschen Einzelmeisterschaften in den älteren Altersklassen-, bis hin zu den Männern und Frauen absolviert sind, tragen die C- und D-Jugendlichen ihre Wettkämpfe aus, die bei nationalen Titelkämpfen noch nicht starten dürfen“, erklärt RSV-Nachwuchstrainer Jan Kramarczyk und bescheinigt den jungen Kämpfern eine gute Form. Vor allem hob Kramarczyk seinen Schützling Ron Eric Luckow hervor, der durch schöne Techniken glänzte, aber auch Merlissa Kästner, die sich bei den Jungs eindrucksvoll durchsetzte. Lob gab es auch für den Veranstalter; „… wir wissen was es heißt Wettkämpfe mit schönem Umfeld und reibungslosem Ablauf zu organisieren, die Cottbusser Organisatoren hatten alles gut im Griff“.