Sportlerehrung am Rand der Jahres-Hauptversammlung


Mit einer Ehrenurkunde wurden die frischgebackenen Deutschen Meister 2013, Erik Weiß (60 kg/GR), Annika Schmidt (44 kg), Eileen Friedrich (51 kg/ alle RSV Hansa 90 Frankfurt/O.), Emanuel Krause (55 kg/FR) und Nick Matuhin (120 kg/FR/1. Luckenwalder SC)

geehrt, die im März nationale Meistergürtel nach Brandenburg holten. Eileen Friedrich, Nick Matuhin und Erik Weiß wurden mit diesem Erfolg in der Tasche, für die Europameisterschaft in Tiblissi (GEO) nominiert, wo sich alle drei brandenburgischen Vertreter gute Kritiken der Bundestrainer verdienten. Eileen Friedrich kämpfte sich gar ins kleine Finale, wo sie gegen die Russin Ekaterina Krasnova nach 1:2 Runden die Bronzemedaille nur knapp verpasste und Fünfte wurde. Auch Nick Matuhin erzielte in Tiblissi einmal mehr den 5. Platz, nach der EM 2011 in Dortmund und der EM 2012 in Belgrad hat der Hüne aus Luckenwalde schon ein Abo auf diese EM-Platzierung. Sein Trainer Heiko Röll sieht es als gutes Zeichen; „… irgendwann platzt der Knoten, dass er vorn mitringen kann, hat er schon bewiesen – und dann werden das Medaillen“.

Die Stützpunkttrainer aus Luckenwalde und Frankfurt/O. hatten sich zugleich für Eileen Friedrich als ‚Sportlerin des Jahres 2012‘ entschieden, die schon im vergangenen Jahr mit nationalen- und internationalen Erfolgen glänzte. Im Männerbereich wurde der Olympiateilnehmer von London 2012 Nick Matuhin mit dem Titel ‚Sportler des Jahres 2012‘ geehrt. Christian John (Eisenhüttenstädter RC) wurde als Junioren-Europameister des Jahres 2012 auch als Nachwuchssportler des Jahres gekürt, bei den Nachwuchsringerinnen erhielt diesen ‚Sondertitel‘ die Vize-Europameisterin der Kadettinnen, Francy Rädelt (RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) zugesprochen.

Den Ringer- Verband Brandenburg drückt das gleiche Problem die den Deutschen Ringer- Bund insgesamt, im Nachwuchsbereich ist man gut aufgestellt, internationales Edelmetall wird erkämpft, doch der Sprung auf das Siegerpodium bei den Männern und Frauen blieb zuletzt aus, Nico Schmidt (120 kg/GR/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) gewann zuletzt mit EM-Bronze 2009 die letzte Medaille bei den Männern. „Doch wir sind optimistisch, haben junge Ringer in den Stützpunkten Luckenwalde und Frankfurt(O.), die sich das Ziel gesetzt haben, 2016 eine Olympische Medaille anzustreben“, setzt sich Frankfurt’s Männertrainer Sebastian Möser hohe Ziele und spricht dabei auch für seine Kollegen Heiko Röll (Luckenwalde) und Michael Kothe (Frauen/Frankfurt/O.). Auf dem Weg nach Rio 2016 haben die brandenburgischen Ringer bereits Fahrt aufgenommen, mit dem neuen Präsidium und starken Partnern im Umfeld sollte dieses Ziel bis zu den Qualifikationswettkämpfen 2015 (WM in Las Vegas/USA) realistische Züge annehmen.