Junioren siegen in Chomutov



Rostock und Chomutov (CZE) waren die Austragungsorte der letzten Wettkämpfe der Ringer, bei denen sich die Mattenfüchse aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) Lorbeeren verdienten. In Rostock wurden die Norddeutschen Meisterschaften ausgetragen, im tschechischen Chomutovstand ein Internationales Turnier der B-Jugend und Junioren im Blickpunkt der Stützpunkttrainer.

Der Wettkampf in Chomutov, dem ersten Ort hinter der deutsch-tschechischen Grenze aus Richtung Chemnitz, aus dem auch schon große Namen des tschechischen Ringkampfsportes hervor gingen, hatte es in sich; 12 Nationen entsendeten insgesamt 178 Athleten in den Grenzort. Bei den Junioren blieben Tony Ploke (66 kg) und Christoph Matz (96 kg) ungeschlagen und wurden Turniersieger. Werner Liebner erkämpfte die Silbermedaille, während Nico Brunner (84 kg) und Niklas Ohff (60 kg) im Kampf um Bronze siegreich blieben. In der Mannschaftswertung siegten die Schützlinge von Trainer Felix Thätner mit diesen Ergebnissen.  

Bei den B-Jugendlichen kämpfte sich Maximilian Simon (38 kg) bis ins Finale, wo er unterlag, jedoch mit der Silbermedaille wieder nach Hause fuhr. Nikita Günther (73 kg) siegte im kleinen Finale um Bronze, Enrico Gustavus (42 kg) und Aron Fauth (47 kg) unterlagen im Kampf um Rang drei und beendeten das Turnier mit fünften Rängen. Lehrertrainer Harald Stern, der seine jungen Schützlinge nach Chomutov begleitete, freute sich über diese Platzierungen, die in der Mannschaftswertung der B-Jugend den 4. Rang einbrachten.