Ringer sackten in Warnemünde, Wittenberge und Leipzig reichlich Edelmetall ein


Frankfurt(O.) - Einen proppevollen Wettkampfkalender hatten die Ringer am vergangenen Wochenende, in verschiedenen Altersklassen wurden Wettkämpfe in Warnemünde, Wittenberge und  Leipzig absolviert.
Die B- und C-Jugendlichen reisten mit Lehrertrainer Harald Stern in die Messestadt Leipzig zum Heinz-Günsel-Turnier, wo vor allem die beiden Sportschüler Maximilian Simon (38 kg) und Aron Fauth (50 kg) mit Turniersiegen glänzten. Vor allem die Leistung von Aron Fauth wurde vom Trainer gelobt, der sich in der teilnehmerstärksten Gewichtsklasse durchsetzte und letztendlich als ‚Bester Ringer‘ seiner Altersklasse ausgezeichnet wurde. „Was dabei besonders schwer wiegt ist, dass er den Deutschen Vizemeister Erik Löser (Gelenau) auf beide Schultern drückte“, freute sich Harald Stern über seinen Schützling. In der gleichen Alters- und Gewichtsklasse kämpfte sich Martin Hettler bis auf den vierten Rang, was ebenfalls den Beifall des Frankfurter Trainers fand. Den Medaillensatz komplettierte Yannik Bitterling (42 kg) mit Bronze, der mit einer guten kämpferischen Leistung auf sich aufmerksam machte. „Yannik hat nur gegen den starken Orlando Gutmann aus Hof verloren, den Rest des Teilnehmerfeldes jedoch beherrscht“, so Trainer Harald Stern zufrieden. Den Kampf um Bronze  gewann Bitterling gegen seinen Trainingspartner Maik Riese vom RSV Hansa 90, der sich mit Rang vier begnügen musste.

Einen weiteren Bronzeplatz erreichte Marvin Jachner im leichtesten Limit bis 34 kg, hier gewann Sten Brauer aus Demmin, der auf der Kandidatenliste für die Sportschule in Frankfurt(O.) steht, wo auch schon sein Bruder Rick seit einigen Jahren lernt und trainiert. Dominik Joswig (58 kg), mit Rang vier, Marc Nickel (46 kg) auf dem 5. Platz,  sowie Philipp Riese (42 kg), der Rang 6 in seinem Limit erreichte, rundeten die insgesamt gute Bilanz der Frankfurter Sportschüler  in der Altersklasse der B-Jugend ab.

Auch bei den C-Jugendlichen gab es gute Ergebnisse; Edgar Shklyar (62 kg) und Paul Bohn (29 kg) unterlagen im Finale und brachten damit jeweils eine Silbermedaille mit nach Hause. Jonas Handkammer (34 kg) erreichte den Bronzeplatz, während Maximilian Vogt (38 kg) das Siegerpodium nur knapp verpasste und Vierter wurde.