Luckenwalde – Zweiter Kampf, zweiter Sieg !


Die Youngster aus der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben auch ihr zweites Regionalligaduell in dieser neuen Saison gewonnen, am vergangenen Samstag bezwangen die Ringer um Trainer Felix Thätner den RV Thalheim II mit 23:17.


Die Spannung in Luckenwalde war nicht nur wegen der anstehenden Jugend-, Regionalliga- und 1. Bundesliga angespannt, sondern auch wegen des IOC-Votums am Tag darauf. Spannung pur, die sich auch auf die Ringer übertrug und wie schon in der Vorwoche , war auch das ‚Heimduell‘ in Luckenwalde nichts für schwache Nerven, denn zwei Kämpfe vor dem Ende stand es noch 16:16.

Zunächst begann Tom Laerz (55 kg/FR) recht unsicher, sein Kontrahent Elias Stürmer hatte bereits beachtlichen Vorsprung, als sich der junge Luckenwalder auf seine Stärken besann und nach dem Ausgleich auch noch zum Schultersieg kam. Auch Werner Liebner (120 kg/GR) fackelte nicht lange und drückte seinen Kontrahenten Gerit Niebergall nach zweieinhalb Minuten, beim Stand von 9:0 auf beide Schultern. Michael Schmieder (60 kg/GR) stand sich gegen den Junioren-Auswahlringer Peter Haase auf verlorenem Posten und musste noch in der ersten Runde die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen.
Im Limit bis 96 kg/FR stellte der RV Thalheim gegen Ilja Matuhin keinen Gegner, so das der Luckenwalder in den Reihen der KG die vier Mannschaftspunkte kampflos einstrich. Im letzten Kampf vor der Pause unterlag der noch im Jugendbereich kämpfende Till Neumann (66 kg/FR) dem Thalheimer Altmeister Thomas Berger schon nach 1:23 Minuten mit 0:12. Die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt ging mit einem 12:8-Vorsprung in die Pause.

Nach der Pause holten die Gäste weiter auf, mit dem aus Berlin zurückgekehrten David Ignatius (84 kg/GR) und Kevin Mehlhorn standen sich Trainingspartner gegenüber, die beide im Leistungszentrum Frankfurt(O.) ausgebildet werden. Mehlhorn siegte nach zwei Runden mit 7:1 und holte somit 3:1 Punkte auf das Mannschaftskonto des RVT. Doch Lucas Fauth (66 kg/GR) schaffte in einem punktreichen Duell einen 12:6-Erfolg gegen Felix Kriegelstein, mit dem er den Vorsprung seiner KG wieder auf 16:12 anwachsen ließ. Doch dann hieß es wieder zittern, denn Sebastian Nehls (74 kg/FR) unterlag dem zweiten DRB-Auswahlringer im Teams des RV Thalheim, Benjamin Opitz mit 0:11 Punkten, noch im ersten Durchgang. Die Erzgebirger schlossen damit zum 16:16 auf. Nun mussten die letzten beiden Duelle die Entscheidung bringen.
Routinier Patrick Nagler (84 kg/FR) ließ jedoch nichts anbrennen, einmal der Versuch zum Knöchelgriff – beim zweiten Mal saß die Technik und Nagler hielt Marcel Köhler nach 1;57 Minuten auf beiden Schultern fest. Nun war nur noch ein Unentschieden für den RV Thalheim II drin, doch das vereitelten der gut aufgelegte Martin Knoblich im letzten Duell des Nachmittagsdurch ein grandioses 7:1, das nochmals 3:1 Mannschaftspunkte zum 23:17-Endstand für die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt  brachte.

„Ich bin stolz auf diese Mannschaft, die sich in den ersten beiden Begegnungen wacker geschlagen hat“, so Trainer Felix Thätner, der vor allem Martin Knoblich und Werner Liebner aus der geschlossenen Mannschaftsleistung hervor hob. Am kommenden Samstag steht der erste Auswärtskampf in dieser, noch jungen Saison im Terminkalender der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt, die gemeinsam mit dem RSK Gelenau noch ungeschlagen die Tabelle anführt.