Englische Woche endet mit zwei Niederlagen


Frankfurt(O.) - Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben ihre ‚Englischen Woche‘, mit zwei Niederlagen beendet. Nachdem am Feiertag gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen

Tabellenführer RSK Gelenau in der Brandenburg-Halle eine 16:21-Niederlage hingenommen werden musste, haben die Ringer um KG-Trainer Felix Thätner am Samstag bei der Reserve des AC Werdau gleich noch eine 15:22-Schlappe einstecken müssen.

Im letzten Hinrundenkampf unterlag die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt dann am vergangenen Samstag auch gegen den AC Werdau II mit 15:22. „Unsere jungen Ringer haben sich von der Heimniederlage gegen Gelenau noch nicht erholt“, ärgerte sich Trainer Felix Thätner, der in Werdau eigentlich Siegpunkte eingeplant hat. Doch der Gegner hatte seine Mannschaft kräftig umgekrempelt und auch einige Akteure aus dem Zweitligateam zum Einsatz gebracht.
Roy Lehmann (55 kg/FR) gewann das erste Duell des Nachmittags kampflos, da Werdau II im leichtesten Limit keinen Gegner stellte. Doch dann unterlag Marcel Böhme (120 kg/GR) im ungewohnten griechisch-römischen Stil dem tschechischen Gastringer der Westsachsen, Oldrich Kucera mit 0:5 Punkten. Werdau kassierte danach auch im Limit bis 60 kg/GR die Punkte kampflos, hier stellten die Oderstädter keinen Gegner. Diesen Rückstand holte das KG-Team nicht mehr auf, Werner Liebner (96 kg/FR) gelang zwar ein Schultersieg und auch Andreas Göldner (84 kg/FR) und Martin Knoblich (74 kg/GR) sammelten Siegpunkte, doch diese Zähler betrieben nur noch Ergebniskosmetik.

Gleich am Samstag beginnt die Rückrunde und da muss die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt als Zweiter der Regionalliga Mitteldeutschland zum Tabellennachbarn WKG Pausa/Plauen II reisen. Mit einem Sieg könnten die Oderstädter den zweiten Tabellenpaltz sichern, mit einer Niederlage rutscht das Team von Trainer Felix Thätner allerdings ins Mittelfeld ab. „Eine große Bewährungsprobe für unser junges Team“, so Thätner, der seine Mannschaft auf die Vogtländer einschwört, die man zu Hause zum Saisonstart knapp schlagen konnte.