Marcel Böhme weist Thalheims Routinier in die Schranken


Thalheim – Erleichterung bei Felix Thätner und seinem Regionalliga-Team, nach drei Niederlagen in Folge, konnte beim RV Thalheim wieder gewonnen werden. Mit dem klaren  12:28 wurde der 2. Tabellenplatz zurück erobert. Trotz der ‚Minikrise‘ hält Trainer Felix Thätner am Konzept fest und setzte sieben Jugendliche ein – in der dritthöchsten Kampfklasse einmalig.

Roy Lehmann (55 kg/GR) begann den Punktereigen für die Oderstädter, er bezwang Valentin Heinert durch technische Überlegenheit (13:0) nach nur einer halben Minute Kampfzeit. Einen Kampf der Generationen gab es im Schwergewicht, wo Jugendringer Marcel Böhme (120 kg/FR) gegen den 55-jährigen Routinier Rüdiger Möhring antrat, der in seiner langen Ringerlaufbahn schon einige Medaillen, Titel und Auszeichnungen angehäuft hat. Jugendlicher Ehrgeiz siegte diesmal über Erfahrung, Böhme bezwang den Thalheimer Routinier mit 14:2, Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Duell wegen technischer Überlegenheit des Luckenwalders in den Reihen der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt abgebrochen. Tom Laerz (60 kg/FR) benötigte die gleiche Kampfzeit von 3:31 Minuten, um seinen Thalheimer Kontrahenten Tino Korb zu schultern. Als auch Werner Liebner (96 kg/GR) seinen Gegner Maik Hoeisel noch in der ersten Runde auspunktete, waren die Weichen in Richtung Gesamtsieg frühzeitig gestellt.
Den letzten Kampf vor der Pause verlor Paul Fischer (66 kg/GR) gegen den Weltmeister der Masters (über 36 Jahre) Thomas Berger, so das es zum 14:4-Halbzeitstand für die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt kam.

Nach Anpfiff der zweiten Halbzeit des Kampfabends, machten die Schützlinge von Felix Thätner den Sack auch gleich zu; Patrick Nagler (84 kg/FR) drückte Marcel Köhler kurz vor dem Pausengong auf beide Schultern und als Till Neumann (66 kg/FR) gleich darauf einen weiteren Schultersieg für die Oderstädter erkämpfte, feierten die KG-Ringer den wichtigen Auswärtssieg, denn der ‚Kindergarten‘ der Liga führte nunmehr uneinholbar mit 24:4 in der Mannschaftswertung.
Thalheim verkürzte noch einmal durch Thalheims Kevin Mehlhorn (84 kg/GR), der am Leistungszentrum Frankfurt(O.) trainiert, jedoch weiter für seinen Heimatverein kämpft. Mehlhorn bezwang Lukas Zipfel durch technische Überlegenheit und sein Thalheimer Mannschaftskollege Alois Stürmer (74 kg/GR) gewann kampflos, da die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt in diesem Limit keinen Gegner stellte. Doch auch die Erzgebirger traten nicht vollständig an, denn auch Sebastian Nehls (74 kg/FR) auf Seiten der KG musste nicht Schwitzen, da Thalheim hier ebenso keinen Gegner aufbot.

„Mir ging es nicht um das Ergebnis, mir ging es um den Sieg, denn nach den Niederlagen, benötigte meine Mannschaft endlich ein Erfolgserlebnis“, so KG-Trainer Felix Thätner. „Das der Sieg dann natürlich so hoch ausfällt ist dann umso schöner“, legt Karl-Heinz Manzke augenzwinkernd nach, der seit vielen Jahren die Mannschaft begleitet Höhen und Tiefen miterlebte.
Am kommenden Samstag empfangen die KG-Ringer ab 19:30 Uhr in der Brandenburg-Halle den SV Luftfahrt Berlin. Da wollen die KG-Youngster gleich noch einen draufsetzen.