KG-Ringer in der Platzierungsrunde


Frankfurt(O.) - Es ist geschafft, die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben die Hauptrunde mit Bravour überstanden. „Der dritte Platz hinter dem RSK Gelenau und der WKG Pausa/Plauen II ist als Erfolg einzuschätzen, schließlich haben wir das jüngste Team der gesamten Leistungsklasse aufgeboten und die jungen Burschen haben sich wacker geschlagen“, musste Felix Thätner darüber hinaus oftmals improvisieren, wenn einige Nachwuchsathleten zu Pokalwettkämpfen unterwegs waren, oder auch verletzungsbedingt aussetzen mussten, wie zuletzt David Ignatius, der sich bei einem Wurfversuch gegen Simon Papsdorf (SV Luftfahrt Berlin) einen Bänderriss im Knie zuzog. 

Mit einer Siegesserie zum Saisonstart hatten sich die KG-Ringer bis auf den zweiten Platz vorgearbeitet, „... doch dann haben wir zum Ende der Hinrunde und in den ersten Rückrundenbegegnungen unsere Linie verloren und sind bis auf Rang vier abgerutscht“, freute sich Thätner jedoch über die Moral seiner Mannschaft, die sich wieder herankämpfte und im Endspurt gar noch die WKG Pausa/Plauen II auf dem 2. Tabellenplatz bedrängte.

Nach Abschluss der Hauptrunde stehen nun die Platzierungskämpfe gegen den Dritten der Staffel B an, in denen es um den 5. Platz in der Gesamtrechnung der dritthöchsten Kampfklasse geht.
Damit geht es ohne Pause weiter, bereits am Samstag stehen die Schützlinge von Trainer Felix Thätner in der Platzierungsrunde der WKG SAV Leipzig/RV Großlehna gegenüber. Die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt genießt dabei zuerst Heimrecht, 19:30 Uhr wollen die Thätner-Schützlinge in der Boxerhalle des Sportzentrums Frankfurt(O.) / Stendaler Straße schon einmal vorlegen, am 7. Dezember steigt in Großlehna, im Westen Leipzigs der Rückkampf. „Mit Oliver Lehmann und Felix Kästner stehen zwei Nachwuchsringer in den Reihen des Kontrahenten, die an der Eliteschule des Sports in Frankfurt(O.) lernen und trainieren, sonst ist uns aus dem Leipziger Team nur Schwergewichtler Jörg Richter bekannt, der aber nur noch sporatisch ins Kampfgeschehen eingreift“, ist Felix Thätner die Mannschaft der WKG SAV Leipzig/RV Großlehna im Großen und Ganzen relativ unbekannt.

Die Endrunde bestreiten ab Samstagabend die Mannschaften des AC Germania Artern, RSK Gelenau, RC Germania Potsdam und der WKG Pausa/Plauen II. Im Überkreuzvergleich des Ersten Staffel A gegen den Zweiten der Staffel B (AC Germania Artern gegen die WKG Pausa/Plauen II), sowie im Duell des Staffelsiegers der B-Gruppe gegen den Zweiten der Staffel A; RC Germania Potsdam gegen den RSK Gelenau). Die Halbfinalkämpfe werden ebenfalls mit Hin- und Rückkampf ausgetragen. Die beiden Sieger kämpfen um den Titel, die Verlierer der Halbfinalbegegnungen ermitteln den Bronzemedaillengewinner.