EM der Kadetten in Samokov (BUL)


Sportschüler Karan Mosebach (76 kg) erkämpft EM-Silber / Felix Kästner (85 kg) auf Rang 7
Samokov - Bei den Europameisterschaften der Kadetten in Samokov (BUL) starteten die

Griechisch-Römisch-Spezialisten mit einer Silbermedaille in die letzten, beiden Tage dieser Titelkämpfe. Karan Mosebach (69 kg/Magdeburger SV) hatte sich mit drei Siegen ins Finale gekämpft, wo der Sportschüler der in Frankfurt(O.) lernt und trainiert, gegen den Russen Islambek Dadov mit 2:7 Wertungspunkten unterlag. Mit dem Finaleinzug qualifizierte sich Karan Mosebach genau wie Nicol Amann für die Olympischen Jugendspiele im August, in Nanjing (CHN).

Seinen Auftaktkampf gewann Karan Mosebach gegen Ondrej Hilgert (CZE) mit 6:2 Wertungspunkten und bezwang im Viertelfinale auch den Ungarn Balasz Szel. Einen vorzeitigen Erfolg durch technische Überlegenheit schaffte der Magdeburger im Halbfinale über William Svalestad (NOR) und stand damit im Kampf um EM-Gold.

Einen harten Kampf lieferten sich Alexander Ginc (50 kg/SAV Torgelow) und der Türke Ugur Baytekin in der Qualifikation, Ginc, der wie Mosebach in Frankfurt(O.) unter den Fittichen von Trainer Heinz Thiel trainiert, unterlag knapp mit 3:4 Punkten. Der Türke kämpfte sich bis ins Finale, somit durfte Ginc in der Hoffnungsrunde erneut ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Dort musste der DRB-Ringer gegen Dorin Cojocari (MDA) allerdings erneut eine knappe 9:13-Niederlage nach dramatischem Kampfverlauf hinnehmen und schied damit endgültig aus dem Turnier aus.

Der Dritte im Bunde aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) war Felix Kästner (KSV Pausa), der die schwarz-rot-goldenen Farben am ersten Kampftag der Griechisch-Römisch-Spezialisten in Samokov, im Limit bis 85 kg vertrat. Kästner gewann seinen Auftaktkampf gegen Mateo Ntounta (GRE) mit technischer Überlegenheit vorzeitig. Spannend wurde es dann im Achtelfinale, wo sich Felix Kästner gegen Enes Yesilcicek (TUR) mit 3:2 durchsetzte.

Im Viertelfinale war der Siegeszug des 2-Meter-Hünen allerdings nach einer Niederlage gegen Mark Bemalian (RUS) vorerst beendet. Der Russe erreichte das Finale, damit ging es für Kästner in der Hoffnungsrunde weiter. Dort traf der Ringer vom KSV Pausa auf den amtierenden Weltmeister Soslan Fanziev (AZE) gegen den er unterlag, damit beendete Kästner das EM-Turnier auf dem 7. Platz.

Neben Felix Kästner, Karan Mosebach (69 kg/Magdeburger SV) und Alexander Ginc (50 kg/SAV Torgelow), die alle der Trainingsgruppe aus Frankfurt(O.) angehören, starteten bei der EM mit Mikkel Lassen und Oliver Krüger zwei dänische Ringer die seit einem Jahr an der Sportschule der Odermetropole lernen und trainieren und sich für ihren dänischen Verband ebenfalls für die EM in Samokov qualifiziert hatten.

Bereits am Donnerstag hatten gleich drei junge Damen die deutschen Farben zum Auftakt der Kadettinnen vertreten. Lisa Ersel (43 kg)  war dabei knapp an Bronze gescheitert und erreichte als Beste der drei Frankfurterinnen Rang 5. Serena Böhlke (49 kg) erreichte mit einem Sieg und einer Niederlage Rang 8 und Debora Lawnitzack (56 kg) kam mit einer Niederlage nicht über Rang 15 hinaus.

Doch insgesamt gesehen, ist die Teilnahme von insgesamt 6 (!) Sportschülern aus Frankfurt(O.) bei diesen Kadetten-Europameisterschaften, mit einmal Silber, einem 5.- ,einem 7.-, sowie einem 8. Rang als großer Erfolg zu werten.