Vorschau: 23. Internationaler Brandenburg-Cup im Ringen


Am kommenden Wochenende geht es in der Frankfurter Brandenburg-Halle wieder heiß her. Dann wird der traditionsreiche Brandenburg-Cup bereits zum 23. Mal ausgetragen. Gerade im Altersbereich der Kadetten zählt der Frankfurter Brandenburg Cup zu einem der stärksten Wettkämpfe in Deutschland. Aber auch in den anderen Altersbereichen, der B- und C-Jugend, sowie der weiblichen Jugend und Frauen, ist ein starkes Teilnehmerfeld am Start. Damit wird für viel Spannung und attraktiven Ringkampfsport gesorgt. Insgesamt haben sich über 430 Teilnehmer, aus 13 Ländern angemeldet. Darunter die starken Nationen wie Russland, Sweden, Polen und erstmals sogar Belgien. Vom RSV Hansa 90 und von der Sportschule Frankfurt (Oder) sind eine Menge Jungs und Mädels am Start, die sich in den letzten Wochen intensiv vorbereitet haben und den Frankfurter Ringkampffans viele schöne Kämpfe zeigen wollen. So viele Teilnehmer sorgen sogar für einen kleinen Bettenmangel in der Oderstadt. Doch ansonsten ist das Team um Organisationsleiter Maik Bitterling gut für das Wochenende gerüstet und einem reibungslosen Turnierverlauf steht nichts im Wege. Neu ist in diesem Jahr, wie international schon üblich, dass der Wettkampf an einem Tag komplett durchgezogen wird. Los geht's am Samstagmorgen um 9:00 Uhr. Wettkampfende ist am späten Abend nach den Finalkämpfen. Der Eintritt ist übrigens für alle Zuschauer frei!