2. Talente-Cup war ein voller Erfolg


Am vergangenen Wochenende richtete der RSV Hansa 90 den 2. Talente-Cup aus. Weit über 80 teilnehmende Nachwuchsringer aus 12 Vereinen brachten die heimische Ringerhalle im Sportzentrum

Frankfurt (Oder) zu einem Tollhaus. Die kleinen Mattenfüchse kamen aus Rostock, Warnemünde, Demmin, Lübtheen, Hof, Berlin, Hoppegarten, Wittenberge, Weißwasser, Cottbus, Eisenhüttenstadt und vom austragenden RSV Hansa 90.

Bevor es zum eigentlichen Ringerwettkampf kam, erfolgte ein Athletikwettkampf. Hier mussten die Ringer ihr Können im Schlussweitsprung, Klimmziehen, Rumpfaufrichten und 3 x 10 m Lauf zeigen. So ein Athletikwettkampf dient zur Leistungsüberprüfung der fürs Ringen notwendigen Leistungsvoraussetzungen. Hier überzeugten aus Frankfurter Sicht besonders Michelle Schnapp, Oliver Albrecht und Michel Steglich. 

Beim Ringerwettkampf gewannen die Nachwuchsringer vom RSV Hansa 90 hinter dem SV Luftfahrt Berlin den 2. Platz in der Mannschaftswertung. In der weiblichen Jugend erkämpfte sich Laura Köhler (27 kg) souverän die Goldmedaille. Lea Simon überzeugte ebenfalls und gewann in der Gewichtsklasse bis 32 kg Bronze. Merlissa Kästner (4. Platz), Michelle Schnapp (5.) und Gia Schübler (6.) schrammten zwar alle am Siegerpodium vorbei, zeigten aber, dass ihre Leistungskurven nach oben steigen. Bei den Jungs war die Gewichtsklasse bis 29 kg in der E-Jugend fest in Frankfurter Hand. Hier siegte Ben Bölke vor Saleh Chehade. Beide zeigten sich sehr kampfstark. 

In der D-Jugend gewannen die Oderstädter sogar 3 Goldmedaillen. Die Turniersiege gingen an Michel Steglich (23 kg), Oliver Albrecht (27 kg) und Philip Triebler (34 kg). Eine weitere Medaille gewann Dawid Przekoracki. Er erkämpfte die Bronzemedaille bis 38 kg. Doch auch Diego Kästner (4. Platz), Raffael Albrecht (4.) und Nick Schubert (6.) zeigten zum Teil gute Leistungen. Die Verantwortlichen des RSV Hansa 90 waren mit dem Verlauf des Wettkampfes und den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. 

Zeitgleich fand am Wochenende die Sichtung der Mädchen zur Aufnahme an die Frankfurter Sportschule statt. Insgesamt nahmen 26 Mädchen aus der 5. und 6. Klasse aus ganz Ostdeutschland teil. Lehrertrainer Maik Bitterling zeigte sich mit der Quantität und Qualität der Teilnehmerinnen höchst zufrieden.