Ringerrinnen räumen kräftig ab



Die Ringerrinnen der Frankfurter Sportschule und des RSV Hansa 90 haben am vergangenen Wochenende sächsischen Chemnitz 3 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen gewonnen. Ingesamt kämpften unter

den 118 Teilnehmerinnen, aus 23 Vereinen, 24 Frankfurter Mädels mit. In der weiblichen Jugend holten Jenny Kunze (38 kg) und Peggy Liedtke (46 kg) Turniersiege. Tabea Lawnitzak gewann in der Gewichtsklasse bis 60 kg auch Gold und wurde sogar zur besten Kämpferin der Altersklasse geehrt. Anne - Kathrin Roick als Zweite und Frances Löhnhardt als Dritte machten den Dreifachsieg der Frankfurter in der Gewichtsklasse bis 60 kg perfekt. 

Weitere Silbermedaillen gewannen Anne Voigt (49 kg), Desiree Schäfer (52 kg) und Amy Zech (56 kg). Bronze ging an Jessica Mattisch (70 kg). Knapp am Podium vorbei schlitterte Jessica Wolf. Sie wurde in der Gewichtsklasse bis 49 kg Vierte. Aber auch Vanessa Schmidt (46 kg), Angelina Purschke (49 kg, beide 5. Platz) und Anna Lena Kluge (49 kg, 6. Platz) enttäuschten keineswegs.

Bei den Kleinsten, den weiblichen Schülern, gewann Laura Köhler (27 kg) die Bronzemedaille. In der Gewichtsklasse bis 34 kg landete Michelle Schnapp auf einem guten 4. Platz. Jessica Beßer  wurde in dieser Gewichtsklasse Fünfte und ihre Teamkollegin Lea Simon Sechste. Auch Ashley Hilbert (38 kg) und Natalie Berger (42 kg) kämpften sich auf Platz 6. Einige Mädels konnten sich zwar nicht platzieren und mussten Lehrgeld zahlen, aber alle haben mindestens einen Kampf gewonnen.