Erfolgreicher Saisonauftakt für Ringermädels


Am Wochenende fanden die offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften in Kirchheim statt. Dieses Turnier wird seit einigen Jahren von den Bundestrainern im weiblichen Bereich als Kaderturnier

deklariert. Somit ging es für die Mädels vom Frankfurter Ringerstützpunkt schon beim ersten Wettkampf des Jahres um sehr viel. Schließlich galt es für so manche Athletin, einen Grundstein zur Qualifikation für die internationalen Meisterschaften zu legen. Und das machten die Oderstädterinnen zum Teil sehr ordentlich. 

 

Bei den Frauen überzeugten Eileen Friedrich (55 kg) und Luzie Manzke (63 kg) mit Turniersiegen. Eileen besiegte gleich 2 Mal ihre härteste Konkurrentin Nina Hemmer (AC Ückerrath). Luzie zog souverän ins Finale ein und schulterte dort die erfahrene Marina Görisch (Schifferstadt) auf Schultern. Eine weitere Topplatzierung erreichte Eveline Neumann. Sie gewann die Silbermedaille bis 60 kg. Weitere vordere Platzierungen erreichten Francy Rädelt (75 kg) auf Platz vier und Franziska Berger (63 kg) auf Platz fünf.

 

Bei den Kadettinnen räumten die Mädels vom Frankfurter Ringerstützpunkt richtig ab. Mit Serena Bölke (52 kg), Debora Lawnitzak (56 kg) und Steffi Blohm (70 kg) stellten sie gleich drei Turniersiegerinnen. Debora wurde zudem zur besten Kämpferin gewählt. Die Silbermedaille erkämpften sich Jenny Kunze (38 kg), Desiree Schäfer (49 kg), Amy Zech (56 kg) und Tabea Lawnitzak (60 kg). Bronze ging an Lisa Ersel (46 kg) Und Janny Sommermeyer (52 kg). Knapp am Podest vorbei rutschte Mirelle Georg (60 kg). Sie wurde Vierte. Das gute Ergebnis rundeten Peggy Liedtke (43 kg) und Anastasia Günther (49 kg) auf Platz fünf, sowie Lissy Bielau (49 kg) auf Platz sechs ab.

 

Die Trainer waren mit den erzielten Ergebnissen zum größten Teil zufrieden. In der einen oder anderen Gewichtsklasse wären bessere Platzierungen durchaus möglich gewesen. Jetzt heißt es, konzentriert weiter zu trainieren und bei den Deutschen Einzelmeisterschaften noch eine Schippe drauf zu legen.