Thor-Masters in Nyköbing



Nyköping – Bei den Thor Masters in Nyköbing (DEN) erkämpften Erik Weiß (59 kg) und Damian Hartmann (75 kg/beide RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) Turniersiege. Im schwersten Limit stand mit Kasim Mehmed Aras

(130 kg/TV Aachen-Walheim) ein weiterer, deutscher Ringer auf dem obersten Treppchen, Maximilian Schwabe (75 kg/KSV Pausa) rundete die Medaillenbilanz der DRB-Starter mit Bronze ab.

Erik Weiß bezwang zunächst Lauri Mähönen (FIN) und setzte sich im zweiten Duell gegen Dustin Scherf (KFC Leipzig) mit 5:0 Wertungspunkten durch. Im Finale traf Erik Weiß auf den Lokalmatadoren Tobias Fonnesbek (DEN), gegen den er beim 3:1-Punktsieg den einzigen Wertungspunkt im Turnierverlauf abgab. Platz 1 für den Ringer aus dem Leistungszentrum Frankfurt(O.) im leichtesten Limit.

Schon im Vorjahr konnte Damian Hartmann dieses Turnier gewinnen und auch 2015 stand der Medizinstudent nach souveräner Leistung auf dem obersten Treppchen. Zum Auftakt siegte Hartmann gegen Ahmed Iskandarani (DEN) mit 4:0, wieß in der zweiten Runde auch Marcus Frandsen vom Gastgeber Thor Nyköping mit technischer Überlegenheit (8:0) in die Schranken.

Maximilian Schwabe (KSV Pausa) vertrat das DRB-Greco-Team Ende Februar beim Weltcup in teheran (IRI), gegen Damian Hartmann war der Sachse, der auch für die U-23-EM, Ende März in Polen nominiert ist, jedoch chancenlos, Hartmann setzte sich erneut mit technischer Überlegenheit (8:0) durch und ließ keine Wertung durch Schwabe zu.

Im Finale setzte sich der Frankfurter mit 3:2 Wertungspunkten gegen den starken Polen Jacek Tomaszewski durch, der ebenfalls souveräne Vorrundenkämpfe hingelegt hatte.

Knapp am Podium vorbei schlitterte Marc Wentzke (66 kg), der mit einem Überlegenheitserfolg über Simon Erlandsson (SWE) ins Turnier startete. Es folgte eine Niederlage gegen den Finnen Tero Välimäki, der später Zweiter wurde. Marc Wentzke blieb im Rennen und setzte sich mit einem Sieg über Sharafmal Sedigi (DEN) durch, danach gab es ein Duell zweier Trainingskameraden, dass Marc Wentzke mit technischer Überlegenheit (8:0) gegen den Deutschen Vizemeister Brian Tewes gewann. Nach vier Vorrundenbegegnungen fehlte dem Frankfurter dann im kleinen Finale um Bronze gegen Roman Gaiduk (UKR) etwas die Kraft, um die 2:6-Punktniederlage zu verhindern. Wentzke damit auf Rang vier, gefolgt von Brian Tewes, der den fünften Platz erreichte. Der starke Finne Jani Haapamäki kam nach den beiden Ringern aus dem Leistungszentrum von der Oder, auf Rang 6 über die Ziellinie.

 

Die deutschen Ringer bleiben nach den Thor Masters noch eine Woche in Nyköbing, wo ein einwöchiger, internationaler Trainingslehrgang ausgeschrieben wurde.