Friedrich gewinnt beim Mannschaftsturnier Bronze


Die deutschen Ringerdamen weilten kürzlich zum Teamwettkampf in Budapest/Ungarn, der mit 6 Nationen (Ungarn, Polen, Weißrussland, Rumänien, Deutschland und einem European Mixed Team) stark besetzt war. Trotz verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle von Sandra Paruszewski, Isabell Weis und Anna Schell, brachte der Deutsche Ringer- Bund ein starkes Team auf die Matte, dass nur im Limit bis 60 kg eine Lücke aufwies.

 

Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen absolviert, in Gruppe A kämpften Weißrussland, Polen und das Mixed Team, in Gruppe B stand Deutschland Gastgeber Ungarn und Rumänien gegenüber.

Gegen die Ungarinnen erzielte die Mannschaft um Bundestrainer ein 5:3, Katharina Baumgartner (48 kg/SC Anger), Nina Hemmer (53 kg/AC Ückerath), Nadine Weinauge (63 kg/KSK Furtwangen), Alina Focken (69 kg/KSV Krefeld) und Maria Selmaier (75 kg/KSC Motor Jena) holten in diesem Auftaktduell die Siege für die deutschen Farben. Danach mussten die DRB-Damen jedoch eine 3:5-Niederlage gegen Rumänien hinnehmen, nur Nadine Weinauge (63 kg), Weltmeisterin Aline Focken (69 kg) und erneut auch Marie Selmaier (75 kg) kamen zu Erfolgen. Da jedoch Ungarn in Runde drei Rumänien bezwang, zogen die deutschen Damen neben Ungarn ins das Halbfinale ein.

 

Dort standen Selmaier & Co. der Mannschaft von Polen gegenüber, nach einem 4:4, bei dem Katharina Baumgartner (48 kg), Nina Hemmer (53 kg), Luisa Niemesch (59 kg) und Aline Focken (69 kg) die Siege erkämpften, hatten die Gegner die Nase knapp vorn, Polen zog mit einem Schultersieg mehr in deren Gesamtbilanz ins Finale ein, die deutschen Ringerinnen kämpften damit um Bronze. In diesem Duell konnte Weißrussland mit 5:3 bezwungen werden, wobei Laura Mertens, Nina Hemmer und Luisa Niemesch über sich hinausgewachsen sind und wichtige Einzelsiege gegen die zunächst favorisierte Weißrussinnen erkämpfen konnten. Weitere Zähler holten Aline Focken (69 kg) und Nadine Weinauge (63 kg). 

 

"Besonders herauszuheben sind die Turnierleistungen von Nadine Weinauge (3 Siege bei 4 Einsätzen), sowie Aline Focken (4 Siege bei 4 Einsätzen) und Nina Hemmer (3 Siege bei 3 Einsätzen), die beide das Turnier ungeschlagen beendeten", hob Frauen-Bundestrainer Patrick Loes diese Leistungen dieser drei Ringerinnen aus der guten Turnierbilanz seiner Mannschaft noch hervor.

 

Im Finalkampf setzte sich die ungarische Staffel gegen Polen durch.

 

 

Das deutsche Frauenteam:

 

48 kg Katharina Baumgartner

53 kg Nina Hemmer/Eileen Friedrich

55 kg Laura Mertens/Elena Brugger

58 kg Luisa Niemsch

60 kg -ohne-

63 kg Nadine Weinauge

69 kg Aline Focken

75 kg Maria Selmaier

 

Gruppenphase:

 

Deutschland-Ungarn 5:3

Deutschland-Rumänien 3:5

 

Halbfinale 

Deutschland-Polen 4:4 (Polen gewinnt wegen einem SS mehr)

 

 

Finale 3-4

Deutschland-Weißrussland 5:3

 

 

Dem Wettkampf folgte ein internationales Trainingslager in Tata/Ungarn, mit Ungarn, Frankreich, Weißrussland, Rumänien, Norwegen, Tschechien und Lettland mit insgesamt 90 Athletinnen.