KG-Ringer mit Startproblemen



Leipzig - Mit einem vorgezogenen Kampftag leutete die Regionalliga Mitteldeutschland am vergangenen Samstag mit drei Begegnungen die neue Serie der Mannschaftsmeisterschaften ein. Da am letzten Septemberwochenende der Großteil der sächsischen Vereine mit vielen Nachwuchsathleten am Brandenburg-Cup in Frankfurt(O.) teil nimmt, wurde dieser Kampftag dem eigentlichen Saisonstart voran gestellt.

Auf Grund der in Brandenburg erst zu Ende  gehenden Ferien konnte die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt beim Auswärtskampf in Großlehna keine vollständige Mannschaft aufbieten. Das kleine Team um Trainer Felix Thätner, dass sich für die Regionalligakämpfe mit Freistilspezialisten aus Luckenwalde verstärkt, wehrte sich gegen die WKG SAV Leipzig/RV Großlehna beim 14:24 achtbar.
Adrian Deutschmann (57 kg) unterlag im Auftaktduell der Begegnung dem Leipziger Neuzugang Julian Riese auf Schulter, doch dann gingen gleich drei Begegnungen kampflos an die Gastgeber, da die KG im schwersten Limit bis 130 kg, aber auch in den unteren Gewichtsklassen 61 kg und 66 kg/FR keine Kämpfer zur Verfügung hatte. Erst Ilja Matuhin (98 kg/FR) brachte die KG zurück, er bezwang den keineswegs schlechten Sven Betschke durch technische Überlegenheit. Als auch Roy Lehmann (66kg/GR) gegen den 38-jährigen Ronny Bahr einen Schultersieg landen konnte, waren die Oderstädter wieder bis auf 8:16 heran gekommen.
Nach der Pause lief Steven Müller (86 kg/GR) zunächst in einen Wurf seines Kontrahenten Robert Rickhoff und lag zurück. Doch der Luckenwalder wurde immer stärker und schulterte den Leipziger am Ende mit einem sehenswerten Wurf. Dann konterten die Gastgeber, Andreas Göldner stand gegen Leipzigs Meik Lieber auf verlorenem Posten und wurde am Ende gar geschultert. Johannes Gensch (74 kg/FR)  führte zunächst gegen WKG-Weltergewichtler Falko Schulzendorf, doch dann siegte die Erfahrung des Routiniers aus Leipzig, der Gesch mit einem Zangengriff schulterte.
Der Punktsieg von Paul Fischer (75 kg/GR) über Leipzigs Neuzugang Felix Dietrich, der für seinen Ex-verein KFC Leipzig auch schon Erstligakämpfe bestritt, war nur noch Ergebniskosmetik zum 14:24-Endstand aus Sicht der KG-Ringer.
 
"Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie der Kampf ausgegangen wäre, wenn wir hier mit voller Besetzung antreten, aber viele unserer Ringer kosteten die Ferientage bis zuletzt aus und standen bei diesem vorgezogenen Kampf nicht zur Verfügung", so Trainer Felix Thätner, der jedoch eine hoch motivierte Mannschaft sah, die das Beste aus dieser Begegnung machten und zumindest kämpferisch mit dem Gegner auf Augenhöhe waren.


 
Mit einer sehr starken Mannschaft rückte Aufsteiger RSV Rotation Greiz II beim RV Eichenkranz Lugau an, wobei eine geballte Ladung ehemaliger- und aktueller Leistungsringer aus dem Frankfurter Leistungszentrum unter Vertrag genommen wurde. Inzwischen ringen Florian Crusius, Tom Linke, Brian Tewes und Lucas Bast in den Reihen des RSV Rotation. Tom Linke trainierte viele Jahre im Leistungszentrum Frankfurt(O.) und belegte in diesem Jahr den 3. Platz bei den deutschen Einzelmeisterschaften. Doch Lugau wehrte sich tapfer Daniel Sartakov und Lukas Bast mussten sich gegen Jens Blachut und Kadetten-EM-Teilnehmer Toni Peprny mächtig strecken um jeweils einen Zwei-Punkte-Vorsprung dem Gesamtergebnis des RSV Rotation II beizusteuern. Der Aufsteiger setzte sich damit beim Dritten des Vorjahres mit 20:10 durch.

Spannend ging es in Berlin zu, wo Ligafavorit RC Germania Potsdam beim SV Luftfahrt zum ersten Saisonkampf antrat. Beide Teams gewannen jeweils 5 der insgesamt 10 Begegnungen, Potsdam fuhr die höherwertigen Siege zum 17:10-Auswärtssieg ein. Während Potsdams Neuzugang Chris Militzer 61 kg (kam von der WKG Pausa/Plauen) durch technische Überlegenheit die ersten vier Zähler für die Havelstädter sammelte, gelang dem zweiten Neuling Anthony Foth (66 kg/GR - kam vom SAV Torgelow) gar ein Punktsieg über den starken Iraner Mansur Hutaev. Ein Erfolg, der die Weichen in Richtung Auswärtssieg für Potsdam stellte.
 
Am kommenden Samstag muss die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt erneut auswärts antreten, diesmal beim Aufsteiger RSV Rotation Greiz II. Am 12.9. pausieren die Oderstädter und am 19.9. geht es nach Berlin zum SV Luftfahrt. Erst am 3. 10. kommt es zum ersten Heimkampf, das Team um Felix Thätner empfängt dabei den Staffelfavoriten RC Germania Potsdam zum Brandenburgduell.


Regionalliga Mitteldeutschland
Vorgezogener Kampftag
Sa. 29.08.
WKG SAV Leipzig/Großlehna - KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt 40:0
SV Luftfahrt Berlin - RC Germ. Potsdam 10:17
RVE Lugau - RSV R Greiz II 10:20