12. Kampftag Regionalliga Mitteldeutschland

KG unterliegt in Potsdam hauchdünn

In der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam traf die KG Frankfurt (Oder) / Eisenhüttenstadt am Samstag in einem spannenden Aufeinandertreffen auf den Dauerrivalen RC Germania Potsdam. Den Hinkampf  konnte Potsdam noch knapp mit 13:10 Punkten für sich entscheiden. Die Bedingungen beim Derby waren super – die Halle voll und die Zuschauer heizten beiden Mannschaften ein. Das dankten sie den zahlreichen Fans und warfen all Ihr Können auf die Ringermatte. Beide Mannschaften gewannen jeweils fünf Kämpfe. Spannender kann es also nicht werden. Auf Seiten der Oderstädter holten Phillip Riese (57 kg Gr.-Röm.), Erik Weiß (75 kg Gr.-Röm.), David Ignatius (86 kg Gr.-Röm.), Marcus Thätner (86 kg Freistil) und Rene Zimmermann (98 kg Gr.-Röm.) die fünf Einzelsiege. Dabei stach besonders das Nachwuchstalent Phillip Riese heraus, der seinen Kampf wieder einmal gewann. Diesmal warf er den Potsdamer Favoriten Tom Laerz auf beide Schultern und gewann vorzeitig. Doch sein Sieg reichte leider in der Endabrechnung nicht aus, um Potsdam ein Bein zu stellen. Durch die höheren Einzelsiege erkämpften sich die Germanen einen winzigen Mannschaftspunkt mehr und wiesen die Frankfurter mit 17:16 Punkten knapp in die Schranken. Frankfurt´s Trainer wies nach der Niederlage auf die Freistilproblematik hin. Denn die meisten Frankfurter wurden im Nachwuchs im Griechisch-Römischen Stil ausgebildet und haben hier natürlich auch ihre Stärken. Im Freistil fehlen die Spezialisten. Doch diese Schwächen müssen behoben werden. Bereits am kommenden Samstag ist der SAV Leipzig/Großlehna zu Gast in Frankfurt (Oder).