Versprechen eingelöst, KG-Ringer haben gewonnen



Ein nicht alltäglicher Regionalligakampf mit echtem 'Happy-End'. Zella-Mehlis – Die Regionalligaringer der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt haben eine mit Tücken und Hindernissen bespickte Reise zum vorletzten Saisonkampf, nach Zella-Mehlis angetreten. Eines der Fahrzeuge blieb auf der Hinfahrt mit Getriebeschaden am Autobahndreieck Rippachtal liegen. Alle Ringer wurden in das verbliebene Fahrzeug gepresst, Trainer Sebastian Möser, im Besitz einer ADAC-Karte, blieb auf das Abschleppfahrzeug wartend zurück.


Mittendrin im Autobahn-Caos auch Mannschaftsleiter Michael Brokowski, der ebenso am defekten Fahrzeug warten musste, weil die Ringer sonst nicht in das verbliebene, fahrtüchtige KFZ gepasst hätten. Florian Crusius und Fabian Jänicke übernahmen damit die Mannschaftsleitung.

Und gerade mit Michael Brokowski hatte es noch eine ganz besondere Bewandniss, denn der KG Mannschaftsleiter hatte am Freitag seine Annette geheiratet. „Eine Hochzeitsreise hatten wir auf später verschoben, weil wir beide derzeit mächtig im Streß stehen“, so Brokowski, der am Samstag mit seiner Mannschaft in Richtung Zella-Mehlis davon brauste, während Braut Annette ein Seminar in Berlin gehabt hätte. Doch was Gott zusammengefügt...; das Seminar fiel aus und Michael Brokowski stand am Rippachtal. So startete Annette durch, sammelte den frischgebackenen Ehemann auf und Beide rasten der Mannschaft hinterher und es wurde zumindest ein Hochzeitswochenende – in Zella-Mehlis.


„Die letzten Begegnungen haben wir dann doch noch miterlebt“, lachte Michael Brokowski, der damit 'LIVE' zusah wie das Team das Versprechen einlöste;, einen Sieg zur Hochzeit, denn der Auswärtserfolg der KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt über den AV Concordia Zella-Mehlis stand da schon fest.

Verpasst haben die beiden frisch-getrauten Eheleute den Feuerwehrstart der KG-Ringer, Oliver Lehmann (55 kg/GR) bezwang seinen Gegner Sascha Giese in einem dramatischen 5-Runden-Duell mit 3:2 und auch Marcel Böhme (120 kg/FR) hatte Ronny Opp in 3:0 Runden mit technischer Überlegenheit bezwungen. Nach 6:0, 6:0 und 6:0 wurde dem Luckenwalder Freistilspezialisten der Zusatzpunkt zugesprochen, womit vier Zähler auf das Mannschaftskonto der KG wanderten.

Einmal mehr musste Tim Bitterling (60 kg) in den sauren Apfel beißen und im ungeliebten Freistil antreten. Doch der junge Ex-Berliner, der am Leistungszentrum Frankfurt(O.) lernt und trainiert, machte seine Sache gut und siegte in 3:1 Runden. Christoph Matz (96 kg/GR) musste gegen den erfahrenen Sebastian Kessel eine knappe 0:3-Runden-Niederlage (0:1, 0:1, 0:1) hinnehmen, doch Felix Wolf (66 kg/GR) wuchtete kurz vor der Pause mit einem weiteren 3:0-Erfolg über den ebenfalls Jugendlichen Philipp Dietzmann, drei weitere Zähler  zum 13:6-Pausenstand auf das KG-Konto.

 

Nach dem Pausentee begehrten die Gastgeber noch einmal auf, Andreas Göldner (84 kg/FR) unterlag in 1:3 Runden Steffen Barthelmes und auch Steven Müller (66 kg/FR) musste gegen den zweitligaerfahrenen Thomas Brösicke eine Schulterniederlage hinnehmen. Zella-Mehlis war damit wieder auf 13:14 herangekommen. Doch Fabian Jänicke (84 kg/GR) stellte die Weichen zum Gesamtsieg für die KG, denn in den Weltergewichtsduellen kam es zu keinem Kampf da die KG Frankfurt(O.)/Eisenhüttenstadt die Griechisch-Römisch-Version nicht besetzen konnte (der verletzte Marcus Thätner fehlt hier schmerzlich) und Zella-Mehlis keinen Kontrahenten für Freistilringer Ricardo Mülders aufbot. Jänicke bezwang Niklas Muschnerdurch einen Schultersieg in der zweiten Runde, nachdem er seinen Kontrahenten auch schon im ersten Durchgang mit 6:0 vorzeitig von der Matte geschickt hatte.


So konnte Michael Brokowski einen 22:17-Auswärtssieg bejubeln, ehe man(n) und Frau-  es sich in einem kuschligen Hotel im benachbarten Bad Liebestein für den Rest des Wochenendes gemütlich machte.